“Von der Wiege zur Wiege” bzw. cradle to cradle

… bedeutet, dass jeder Bestandteil des Produktionsprozess wieder als Rohstoff für ein anderes Produkt verwendet wird und somit kein Abfall entsteht. Die Lehrlinge des zweiten Ausbildungsjahres Rohrleitungsbauer konnten sich am 13.06.2019 im Werk Bad Schmiedeberg davon überzeugen. Herr Sellentin führte die Auszubildenden in einem Rundgang zu den verschiedenen Stationen der Herstellung von Steinzeugrohren (Formgebung, Trockenkammern, Glasieren, Brennofen, Schleifen der Muffen, Handformung) und erläuterte den Lehrlingen wichtige technologische Details.

Anschließend ging es in die Schnellbrandstrecke, bei der die Rohre ( im Gegensatz zu den konventionell stehend gefertigten Rohren) liegend transportiert und gebrannt werden. Dieses Verfahren ist einzigartig in Europa, weil die Produktionszeit erheblich verkürzt werden konnte, was auch Kosten einspart.

Im letzten Teil der Werksführung wurde eine Scheiteldruckprüfung durchgeführt , bei der ein Rohr bis zum Bruch belastet wird.  Die Auszubildenden der Klasse CRL.17 möchten sich bei Herrn Sellentin ganz herzlich für den interessanten Tag bedanken.

Frau Langhof (BbSABI)